passagenLogoSmall
En
Menü öffnen
Startseite/ Projects/ Workspace in progress im MAKK
PROGRAMM
AKTUELLES
preview
Design Post DaysDesign Post Days 30.09. - 02.10.2021 3 days of lectures | interviews | workshops | round tables |36 prominent brands | latest collections | international speakers At the end of September we open the doors for the first time in a long time for a major event. During the "Design Post Days" from Thursday, September 30, to Saturday, October 2, visitors will have the opportunity to see and "grasp" design and to experience the new installations of 36 international brands on more than 3,500 square meters of exhibition space. An exciting and varied event and lecture program rounds off the event.
Artikel lesen
preview
Design Studio Parcours: Karoline Fesser
Artikel lesen
preview
Workspace in progress at MAKKHow work affects life – 6th to 31th October 2021 - MAKK - Museum für Angewandte Kunst Köln
Artikel lesen
preview
Urban Design Parcours 2021The new format Urban Design Parcours of PASSAGEN and DESIGN PARCOURS EHRENFELD took place as a mini festival with 30 exhibitions and projects as well as numerous Ehrenfeld actors* in September 2021.
Artikel lesen
preview
PASSAGEN 2022 müssen coronabedingt abgesagt werdenDas für den 17.-23.1.2022 geplante 32. PASSAGEN-Festival für Design, Architektur, Urbanität und Wohnen, die größte deutsche Designveranstaltung, muss wegen der aktuellen Corona-Entwicklungen und der entsprechenden strukturellen Unplanbarkeit, des drohenden Lockdowns für Kultur-Veranstaltungen und der bevorstehenden fünften Welle mit Omikron als Ultima Ratio abgesagt werden. Wir handeln hiermit verantwortlich im Sinne Aller - planen aber ein alternatives Live-Programm im Sommer 2022 sowie virtuelle Projekte in PASSAGEN EXTENDED. Und wir freuen uns auf ein Wiedersehen zu den PASSAGEN 2023, so Gott will!
Artikel lesen
preview
TH Köln präsentiert: Unsichtbare Stadt
Artikel lesen
preview
PASSAGEN 2022 müssen coronabedingt abgesagt werdenDas für den 17.-23.1.2022 geplante 32. PASSAGEN-Festival für Design, Architektur, Urbanität und Wohnen, die größte deutsche Designveranstaltung, muss wegen der aktuellen Corona-Entwicklungen und der entsprechenden strukturellen Unplanbarkeit, des drohenden Lockdowns für Kultur-Veranstaltungen und der bevorstehenden fünften Welle mit Omikron als Ultima Ratio abgesagt werden. Wir handeln hiermit verantwortlich im Sinne Aller - planen aber ein alternatives Live-Programm im Sommer 2022 sowie virtuelle Projekte in PASSAGEN EXTENDED. Und wir freuen uns auf ein Wiedersehen zu den PASSAGEN 2023, so Gott will!
Artikel lesen
preview
Designers Tower
Artikel lesen
preview
Design Studio Parcours: Thomas Schnur
Artikel lesen
preview
TH Köln präsentiert Gleisland – Straßenland
Artikel lesen
preview
Design Studio Parcours: Tim Kerp
Artikel lesen
preview
TH Köln präsentiert Gleisland – Straßenland
Artikel lesen
preview
Workspace in progress im MAKKHow work affects life - 6. bis 31. Oktober 2021 - MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln
Artikel lesen
preview
Urban Design Parcours 2021Das neue Format Urban Design Parcours der PASSAGEN und des DESIGN PARCOURS EHRENFELD fand als Minifestival mit 30 Ausstellungen und Projekten sowie zahlreichen Ehrenfelder Akteur*innen im September 2021 statt.
Artikel lesen
preview
Design Studio Parcours: Meike Harde
Artikel lesen
preview
Design Studio Parcours: Thomas Schnur
Artikel lesen
preview
Design Studio Parcours: Karoline Fesser
Artikel lesen
preview
Design Studio Parcours: Eric Degenhardt
Artikel lesen
preview
Design Post DaysDesign Post Days 30.09. - 02.10. 3 Tage Vorträge | Interviews | Workshops | Gesprächsrunden | 36 prominente Marken | neueste Kollektionen | internationale Referenten Ende September öffnen wir die Türen das erste Mal seit langer Zeit wieder für ein größeres Event. Während der „Design Post Days“ von Donnerstag, 30. September, bis Samstag, 2. Oktober, haben die Besucher:innen die Möglichkeit, Design zu sehen, zu „begreifen“ und die neuen Installationen von 36 internationale Marken auf mehr als 3.500 Quadratmetern Ausstellungsfläche zu erleben. Ein spannendes und abwechslungsreiches Event- und Vortragsprogramm rundet die Veranstaltung ab.
Artikel lesen
preview
Design Studio ParcoursPräsentiert wird ein Film, der einen Spaziergang durch ausgewählte Kölner DESIGN STUDIOS nacherzählt, die die aktuelle Design-Szene Kölns darstellen, prägen und charakterisieren. Sie stehen für eine starke anerkannte innovative und international vernetzte sowie up-and-coming Design-Szene in unterschiedlichen Generationen und Gewerken und damit für die Design-Stadt Köln allgemein. Zusätzlich erscheint ein Podcast mit Gesprächen zwischen Designer*innen und der Produzentin Sabine Voggenreiter.
Artikel lesen
demoImage
demoImage
demoImage
Workspace in progress im MAKK

WORKSPACE IN PROGRESS
How work affects life

6. bis 31. Oktober 2021
MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln

Zwischen Selbstverständnis, Daseinserfüllung und Existenzsicherung: Mit dem Ausstellungsprojekt „WORKSPACE IN PROGRESS“ und unter der Leitung von Designer und Professor Stefan Diez und dem Team der Abteilung Industrial Design1 der Universität für angewandte Kunst Wien, hinterfragen Studierende der ID1 die Bedeutungen und Herausforderungen von Arbeit aus der Perspektive einer Generation. Über einen Zeitraum von zwei Semestern entstanden Projekte, die unser Verständnis von Arbeit infrage stellen. Neben einer Auseinandersetzung mit technologischen, ökonomischen und sozialen Veränderungen beschäftigten sich die Studierenden ebenfalls mit den Implikationen möglicher Produktionsweisen in einer zukunftsorientierten Kreislaufwirtschaft. Initiiert von Stefan Diez und kuratiert von Matylda Krzykowski werden die Arbeiten vom 6. - 31. Oktober 2021, parallel zu einem digitalen Programm, im Museum für Angewandte Kunst Köln erstmalig präsentiert und im Rahmen eines Talk-Events am 5. Oktober vor Ort in Köln und per Live-Stream diskutiert.

Ein Depot an Möbeln, Leuchten, Kleidung, Video, Geräten und Systemen bildet das Zentrum der Auseinandersetzung: So ist „Moodbooster“ von Armin Muhamedagic eine immersive Arbeit in Form eines geschlossenen Silikonrings, der durch Geruch, Klang, Vibration und Dunkelheit beim Hineinpressen des Gesichts ein Gefühl von Isolation vermittelt. Steven Dahlinger entwickelte mit „Nesting“ ein modulares Möbel, das sich zusammengeklappt in ein Sofa und aufgeklappt in einen persönlichen Rückzugsort verwandelt. Mit dieser Arbeit entwickelte er einen Raum im Raum, der heutige Arbeitswelten – eine Kultur der ständigen Verfügbarkeit und schwindenden Grenzen zwischen Arbeit und Nicht-Arbeit – hinterfragt und als Produkt neu denkt. Auch Laura Dominici knüpft daran an: Arbeitsplätze verändern sich und die physische Präsenz an einem definierten Ort verliert zunehmend an Bedeutung. Arbeit findet überall dort statt, wo man sich in einen Laptop einloggt – und lässt gänzlich neue Definitionen von Räumlichkeit entstehen. Ihr Projekt „Magic Tapestry“ ist ein weicher, handgewebter Teppich, der über ein integriertes Holzpanel verfügt, welches auf den Schoß gelegt zur Tischplatte wird.

Die „magische“ Kombination aus Teppich und Tisch schafft einen definierten Raum für Arbeit und ermöglicht haptische Erfahrungen in einer zunehmend digitalen Arbeitswelt. „Talktile“ von Madeleine K. Wieser thematisiert das Verhältnis von Nähe und Distanz aus der Perspektive von Remote-Work: Menschen die getrennt voneinander im Homeoffice und in weltweit verteilten Teams arbeiten, ohne ein gemeinsames, physisches Büro. Isolation und Kommunikationsmangel können die Folgen sein. „Talktile“ ist ein organisch geformtes Produkt mit taktiler Oberfläche, integriertem Mikrofon sowie Lautsprecher, das trotz Distanz das Gefühl von Miteinander vermittelt. Das interaktive Objekt ermöglicht spontane Gespräche mit Kolleginnen und Kollegen – ein gemeinsamer, greifbarer Moment der Interaktion, der Kommunikation über das Digitale hinaus möglich macht.

Mit Arbeiten von Studierenden der Abteilung Industrial Design1 der Universität für angewandte Kunst Wien, Mona Abusamra, Alexander Allroggen, Ludwig Bachmann, Steven Dahlinger, Anton Defant, Laura Dominici, Jasmit Hof, Alice Klarwein, Karin Markowski, Armin Muhamedagic, Jakob Niemann, Kerstin Pfleger, Philipp Pranzl, Camilla Ruh, Anatol Stelzhammer und Madeleine K. Wieser. 

Eine Ausstellung mit Performance-Charakter: Ab Oktober in Köln und in virtuellen Sphären

„WORKSPACE IN PROGRESS“ wird vom 06. - 31. Oktober 2021 im Museum für Angewandte Kunst Köln zu sehen sein. Kuratiert von Matylda Krzykowski werden die einzelnen Projekte der Studierenden „im Sinne von Requisiten auf einer Bühne durch Performances aktiviert.“ „Durch die Handlungen werden erwartete und gefühlte Herausforderungen wie remote working, Mangel an Bewegung, die Limitation von Raum oder fehlender Privatsphäre deutlich“, so Matylda Krzykowski. Die Ausstellung wird aus dem Museum heraus digital in die sozialen Medien übertragen und so auch „remote“ erfahrbar. Das dabei entstehende Videomaterial wird im Nachgang zu einem Film zusammengefasst, der die Ergebnisse langfristig dokumentiert.

Initiiert von Stefan Diez und kuratiert von Matylda Krzykowski, wird „WORKSPACE IN PROGRESS“ von Lina Fischer (DIEZOFFICE) geplant und grafisch von Bureau Borsche umgesetzt. Die Arbeiten entstanden mit der Unterstützung und Koordination des gesamten Teams der ID1. (Elisabeth Wildling, Katrin Sailer, Christian Steiner, Christian Ruschitzka, Jakob Ilera, Christoph van Berg, Marcus Bruckmann, Peter Mahlknecht, Doris Grossi, Ursula Klein und Sofia Podreka). Die Videoproduktion entsteht in Zusammenarbeit mit Daniel van Hauten, IGTV und Instagram Live Übertragungen durch das @angewandte_id-Team. Das Projekt konnte in Zusammenarbeit mit und wertvoller Unterstützung von WAGNER-LIVING, Augsburg, realisiert werden – unter anderem auch durch den Einsatz des D2-Möbelsystems im Ausstellungsdesign. „WORKSPACE IN PROGRESS“ wird in Zusammenarbeit mit dem MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln realisiert.

MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln
www.makk.de

THEMEN
makk
stefandiez
Ähnliche Artikel